Archiv des Autors: Steffen

Über Steffen

Soziologe, Sprachwissenschaftler, Information Architect, Whovian.

Das Fan Mail-Projekt Teil 2: Die Companions (+ein paar mehr)

Im März hatte ich den ersten Teil meines kleinen Fan Mail-Projekts gestartet und Autogrammanfragen an die Schauspieler des Doktors geschickt. Den entsprechenden Beitrag findet ihr hier. Bis heute habe ich hier je ein Autogramm von Peter Capaldi und David Tennant erhalten.

Nun habe ich die vergangenen Wochen am zweiten, etwas umfangreicheren Teil des Projekts gearbeitet. Diesmal gingen die Anfragen an die Schauspieler der Begleiter des Doktors. Hier die Liste dieser Empfänger:

  • Carole Ann Ford (Susan Foreman)
  • William Russell (Ian Chesterton)
  • Maureen O’Brien (Vickie Pallister)
  • Jean Marsh (Sara Kingdom)
  • Deborah Watling (Victoria Waterfield)
  • Wendy Padbury (Zoe Heriot)
  • Katy Manning (Jo Grant)
  • Louise Jameson (Leela)
  • Lalla Ward (Romana II)
  • Sarah Sutton (Nyssa)
  • Janet Fielding (Tegan Jovanka)
  • Bonnie Langford (Melanie Bush)
  • Daphne Ashbrook (Dr. Grace Holloway)
  • Billie Piper (Rose Tyler)
  • John Barrowman (Captain Jack Harkness)
  • Noel Clarke (Mickey Smith)
  • Catherine Tate (Donna Noble)
  • Freema Agyeman (Martha Jones)
  • Karen Gillan (Amy Pond)
  • Arthur Darvill (Rory Williams)
  • Alex Kingston (River Song)
  • Jenna Coleman (Clara Oswald)
  • Samuel Anderson (Danny Pink)
  • Maisie Williams (Ashildr/Lady Me)

Von Jackie Lane (Dodo Chaplet), Matthew Waterhouse (Adric) und Mark Strickson (Vislor Turlough) konnte ich leider keine Autogram-Adresse finden. Von ein paar Schauspieler hatte ich auch schon Autogramme und habe sie hier nicht noch mal angeschrieben.

Weil ich gerade so dabei war habe ich auch noch Anfragen an folgende Personen geschickt:

  • Bernard Cribbins (Wilfred Mott)
  • Russell T. Davies
  • Steven Moffat
  • Georgia Moffett (Jenny)
  • Catrin Stewart (Jenny Flint)
  • Dan Starkey (Strax)
  • Neve Mcintosh (Madame Vastra)
  • Mark Williams (Brian Williams)
  • Camille Coduri (Jackie Tyler)
  • John Levene (Sergeant Benton)
  • Richard Franklin (Mike Yates)

Das ganze sah dann im Endeffekt so aus:

unadjustednonraw_thumb_71e6Ich habe mich diesmal aus Kostengründen für kleinere / regulären Briefgrößen entschieden und so nur 0,90 EUR pro Brief Porto bezahlt. Auch der Druck der beiliegenden Fotos war natürlich günstiger.

Die Briefmarken für das Rückporto habe ich diesmal direkt bei der britischen Royal Mail bestellt. Hier der Link zum 25er Set mit den richtigen Marken.

Der Batzen Briefe ging gestern raus – ich bin gespannt was zurück kommt! Wer Interesse an den Autogramm-Adressen hat kann sich gerne an mich wenden.

Statistik des Tages: Romantik im Whoniverse

Romantische Beziehungen waren nicht gerade Kernbestand der klassischen Doctor Who Ära (1963-1989). Im Gegenteil, erst im 1996 erschienen Film Doctor Who – The Movie sah man den ersten Filmkuss zwischen dem Doktor und seiner Begleiterin Grace Holloway.

abff2a75a3e339ff1e6c0beb80c0f5e1

Clara und der Doktor in The Snowmen (2012).

Seit Neuauflage der Serie wurde dann doch etwas munterer bussiert. Hier eine komplette Liste:

  • Rose
  • Captain Jack
  • Jackie
  • Martha
  • Donna
  • Amy
  • Rory
  • Clara
  • River Song
  • Madame de Pompadour
  • Astrid
  • Joan
  • Lady Christina
  • Queen Elizabeth I
  • Idris
  • Jenny
  • Tasha Lem
  • Missy

Doctor Who Fun Fact #38: Die Telefonnummer des Doktors lautet 07700900461.

In The Stolen Earth (2008) sieht man für einen Moment das Handy von Sarah-Jane Smith, als der Doktor sie anruft. Hier ist die Nummer 07700-900461 zu sehen. Auch in späteren Folgen war die Nummer immer wieder zu sehen.

The Doctor is on 07700 900461

Tausende von Fans riefen daraufhin die Nummer an und hofften auf Hinweise für zukünftige Folgen. Allerdings wurden sie hier nur mit einem „Kein Anschluss unter dieser Nummer“ begrüßt. Faktisch laufen fast alle britischen Nummern die mit 07700 gefolgt von einer 9 beginnen ins Leere. Alles zwischen  07700-900000 und 07700-900999 ist definitiv nicht besetzt.

Laut einer Fan-Theorie gehörte die Nummer ursprünglich zu Martha Stuarts Handy, welches sie am Ende von Staffel 3 dem Doctor überlies.

Berühmte letzte Worte

Für jeden Doktor kommt einmal das Ende. Manch einer ging mit einem weisen Abschiedssatz, andere eher emotional. Hier eine Übersicht der letzten Worte vor einer Regeneration:

William Hartnell – Doktor #1

„Oh yes, thank you. Keep warm“

(„Oh ja, Danke, haltet mich warm.“)

Patrick Troughton – Doktor #2

„What are you doing? No, stop, you’re making me giddy…! No, you can’t do this to me! No! …… No! ….. No! …..“

(„Was tut ihr? Nein, hört auf, mir wird schwindelig…! Das könnt ihr mir nicht antun! Nein! ….. Nein! ….. Nein! …..“)

Jon Pertwee – Doktor #3

„A tear, Sarah Jane? No, don’t cry. While there’s life, there’s…“

(„Eine Träne Sarah Jane? Nein, weine nicht. So lange es Leben gibt, gibt es…“)

Tom Baker – Doktor #4

„It’s the end… But the moment has been prepared for.“

„Dies ist das Ende… aber der Augenblick wurde vorbereitet.“

Peter Davison – Doktor #5

„Adric?“

Colin Baker – Doktor #6

„Carrot juice, carrot juice, carrot juice!“

(„Karottensaft, Karottensaft, Karottensaft!“)

Sylvester McCoy – Doktor #7

„I gotta stop… him!“

(„Ich muss ihn auf…. halten!“)

Paul McGann – Doktor #8

„Physician, heal thyself.“

(„Arzt… heile dich selbst.“)

John Hurt – War Doctor

„I suppose it makes sense… wearing a bit thin. I hope the ears are a bit less conspicuous this time.“

(„Ich denke es ergibt Sinn… ich fühle mich ausgemärkelt. Ich hoffe die Ohren sind diesmal etwas weniger auffällig.“)

Christopher Eccleston – Doktor #9

„Rose… Before I go, I just want to say you were fantastic. Absolutely fantastic. And you know what? So was I!“

(„Rose… bevor ich gehe wollte ich dir noch sagen, dass du fantastisch warst. Und weißt du was? Ich war es auch!“)

David Tennant – Doktor #10

„I don’t want to go!“

(„Ich will nicht gehen!“)

Matt Smith – Doktor #11

„I will always remember when the Doctor was me.“

(„Ich werde nie die Zeit vergessen, als ich der Doktor war.“

Doctor Who Fun Fact #36: Der Darsteller des 5. Doktors, Peter Davison, heisst eigentlich Peter Moffett.

Peter Davison, weithin bekannt als Darsteller des fünften Doktors, wurde 1951 eigentlich als Peter Moffett geboren. Um eventuelle Verwechslungen mit dem damals bekannten Director Peter Moffatt (15. April 1922 – 21. Oktober 2007) zu vermeiden, mit dem Davison bereits für die Serie All Creatures Great And Small zusammen gearbeitet hatte, entschied er sich, den Künstlernamen Davison anzunehmen.

Peter_Moffatt

Peter Moffatt (Quelle).

Moffatt und Davison arbeiteten dann später auch bei Doctor Who wieder zusammen. Genauer gesagt bei The Visitation (1982), Mawdryn Undead (1983), The Five Doctors (1983), The Twin Dilemma (1984) und The Two Doctors (1985).

Peter Davison und Steven Moffat sind übrigens nicht verwandt.

Doctor Who Fun Fact #35: 1968 lehnte das ZDF eine deutsche Ausstrahlung von Doctor Who ab

Bereits 1965 bot die BBC dem ZDF die Möglichkeit an, Doctor Who auch in Deutschland auszustrahlen. Allerdings stoß dieser Vorschlag auf wenig Gegenliebe. Drei Jahre später, 1968, sahen sich Entscheidungsträger des ZDF die Folge The Ice Warrios (1967) an um ein neues Urteil über die Serie zu erlangen. Folgendes wurde damals im Protokoll festgehalten:


Dr. Who … and the Ice Warriors Utopische Serie
Ergebnis: Abgelehnt.
Über die Erde ist erneut eine Eiszeit hereingebrochen. Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Wissenschaftlern auf verlorenem Posten versucht der Probleme Herr zu werden. Die in Bewegung geratenen Gletscher geben Wesen von anderen Planeten frei, die vor Jahrhunderttausenden mit ihren Raumschiffen auf der Erde verunglückten.
Die Filme sind in Dekor und Kostümen ebenso naiv wie die Bücher undurchschaubar.
Die Ablehnung erfolgt einstimmig.

Es dauerte daraufhin über 20 Jahre bis Doctor Who tatsächlich über deutsche Bildschirme flimmern durfte.


Quelle: gallifreybase.com

 

Doctor Who Fun Fact #34: Der 1996 erschienene Film „Doctor Who: The Movie“ sollte eigentlich der Pilot für eine Serie werden.

Sieben Jahre nach dem Doctor Who von der BBC abgesetzt wurde, gab es einen Versuch, die Serie in den USA neu aufleben zu lassen. Zusammen mit Fox Network entstand der Film der heute als „Doctor Who: The Movie“ bekannt ist. In der Hauptrolle stellt Paul McGann die achte Inkarnation des Doktors dar.

08_01_12mb1.jpg

Paul McGann und Daphne Ashbrook in Doctor Who: The Movie (1996).

Wie McGann auf der TimeLash I berichtete, unterzeichnete er aber einen Vertrag für eine Serie – nicht direkt einen Film. Der produzierte Film sollte als Pilot dienen und bei großem Erfolg eine Serie anstoßen. Wie McGann berichtete, unterzeichnete er für sechs Jahre und suche sich auch bereits eine neue Bleibe in Canada.

Der gewünschte Erfolg schien aber aus zu bleiben und so blieb dem achten Doktor leider bis heute (abgesehen von Hörspielen und den Mini-Episoden rund um die 50. Jahrfeier) nur ein kurzer Auftritt.