Archiv der Kategorie: Reviews

Review: Ein 3 EUR TARDIS Macbook-Aufkleber – ZU billig?

Vor kurzem bin ich bei eBay Kleinanzeigen auf einen TARDIS Macbook-Aufkleber gestoßen. Als Preis waren 3 EUR inkl. Versand angegeben. Das schien mir doch etwas sehr billig. Habe ich doch bei Seiten wie Etsy selten einen Aufkleber unter 10 EUR gesehen – und da kam dann immer noch ein satter Betrag für den Versand dazu. Also habe ich mir einfach mal einen bestellt.

Die Abwicklung bei Kleinanzeigen war sehr einfach, bezahlt wurde per Paypal. Zwei Tage später hatte ich dann einen Brief aus Frankreich (obwohl in der Anzeige Berlin angegeben wurde) im Briefkasten mit dem Aufkleber. Auf den ersten Blick sah alles soweit gut aus, wenn der Aufkleber auch auf einer quadratischen, transparenten Folie gedruckt war. Da ich nicht wollte, dass man den Rand der Folie sieht, habe ich den Aufkleber kurzerhand genau am Rand der TARDIS ausgeschnitten.

Das Anbringen war sehr einfach und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich hatte etwas die Befürchtung, dass das Apple-Logo nicht komplett abgedeckt wird oder nicht richtig durch scheint, aber ich bin doch sehr zufrieden:

Da ich schätze, dass hier privat jemand diese Aufkleber druckt, sollte da noch etwas Vorrat vorhanden sein. Die Anzeige ist auf jeden Fall noch online.

Doctor_Who_eBay_Kleinanzeigen.png

 

Review: Tom Baker’s Ultimate Sci-Fi Quiz (2006)

Auf den ersten Blick wirkt die DVD Tom Baker’s Ultimate Sci-Fi Quiz wie eine typische Veröffentlichung aus der Kategorie „Ich war jung 72 und brauchte das Geld“. Aber man möchte ja nicht vorschnell urteilen. Vielleicht steckt hinter dem Quiz tatsächlich ein interaktiver Rästel-Kracher!?

Das Drumherum

Die Verpackung ist schon mal ganz nett aufgemacht. Neben einem spacigen Anzug hat Tom Baker auf der DVD selbst auch noch ein eigenes Handzeichen á la Spock zugeschustert bekommen. Schick 😉 Im beiliegenden Booklet bekommt das Quiz dann auch noch eine Story zugeschneidert. Durch ein kleines Missgeschick ist unser Raumschiff ans äußeree Ende unserer Galaxis katapultiert worden. Jetzt heisst es also, mit allen Mitteln zurück zur Erde zu gelanen. Und womit ginge das besser als durch das Beantworten von Fragen?

Also, keine Zeit verlieren. DVD einlegen und los gehts!

Das Gameplay

IMG_1334

Nach einem kurzen Intro kommen wir zum Start-Screen des DVD-Spiels wo wir auswählen können, ob wir mit einem oder zwei Spielern spielen wollen. Ich nehme mal den Einspielermodus und starte.

IMG_1338

Und schon begrüßt mich Mr. Tom Baker himself! Ich bekomme noch einmal meine verzwickte Situation dargelegt, wie ich sie schon im Booklet lesen konnte. Dafür, dass ich am äußeren Ende der Milchstraße gestrandet bin, wirkt er aber ziemlich fröhlich. Na gut, ein gesunder Optimismus hat ja noch nie geschadet. Tom erklärt mir, dass ich Fragen aus 15 Kategorien auswählen kann. Insgesamt muss ich 20 Fragen richtig beantworten um mein Schiff die nötigen 20,000 Lichtjahre zur Erde zurück zu schicken. Die Kategorien lesen sich wie folgt:

  • Literature
  • Robots
  • Aliens & Monsters
  • Crazy Science
  • Planets & Worlds
  • Earth in Peril
  • Amazing Craft
  • General Sci-Fi
  • The Early Years
  • The 1950s
  • The 1960s
  • The 1970s
  • The 1980s
  • The 1990s
  • The New Millenium

Ich entscheide mich für „Planets & Worlds“ und schon kommt die erste Frage:

Zum Glück weiß ich, dass die Handlung in Tron (1982) in einem Computerspiel stattfindet. An sich ist die Auswahl der Antwort mit Hilfe der TV-Fernbedienung einfach, ein bisschen nervt es aber doch. Vielleicht ist man einfach zu sehr gewohnt, einfach dort hinzuklicken, wo man möchte. Ich beantworte ein paar weitere Fragen, die deutlich schwerer sind als ich dachte. Die Fragen werden entweder durch ein kleines Filmchen eingeleitet oder Tom selbst ist zu sehen und stellt die Frage.Die Fragen hangel sich durch die Geschichte der Science-Fiction und es kommen u.a. Fragen zu 2001: A Space Odyssey, War of the Worlds, Forbidden Planet, Thunderbirds, Red Dwarf, Blake’s 7, Barbarella, The Hitchhiker’s Guide To The Galaxy, Flash Gordon und The Thing. wie ich im Internet lesen konnte gibt es auch Fragen zu Doctor Who, mir lief leider keine über den Weg.

Zwichendurch bekommt man eine Status-Anzeige, wie weit man sein Schiff bisher vorantreiben konnte.

IMG_1344.jpg

Im Prinzip war das auch schon der gesamte Umfang des Spiels. Hat man die 20,000 Lichtjahre überwunden, gratuliert einem Tom bei feierlicher Musik, man wird zum Admiral befördert und zu einem Essen im Restaurant am Ende des Universums eingeladen.

Fazit

Das Spiel ist kein Kracher und wirkt durch die teilweise doch monotone Stimme Bakers und die etwas eingeschränkten Grafiken und Effekte etwas tröge – aber unterm Strich war es besser (und schwerer!) als ich erwartet hatte. Auch die vielen Trailer und Filmchen sind wirklich gut ausgewählt.

Die paar Euro Investition haben sich auf jeden Fall gelohnt 🙂