Schlagwort-Archive: BBC

Doctor Who Fun Fact #35: 1968 lehnte das ZDF eine deutsche Ausstrahlung von Doctor Who ab

Bereits 1965 bot die BBC dem ZDF die Möglichkeit an, Doctor Who auch in Deutschland auszustrahlen. Allerdings stoß dieser Vorschlag auf wenig Gegenliebe. Drei Jahre später, 1968, sahen sich Entscheidungsträger des ZDF die Folge The Ice Warrios (1967) an um ein neues Urteil über die Serie zu erlangen. Folgendes wurde damals im Protokoll festgehalten:


Dr. Who … and the Ice Warriors Utopische Serie
Ergebnis: Abgelehnt.
Über die Erde ist erneut eine Eiszeit hereingebrochen. Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Wissenschaftlern auf verlorenem Posten versucht der Probleme Herr zu werden. Die in Bewegung geratenen Gletscher geben Wesen von anderen Planeten frei, die vor Jahrhunderttausenden mit ihren Raumschiffen auf der Erde verunglückten.
Die Filme sind in Dekor und Kostümen ebenso naiv wie die Bücher undurchschaubar.
Die Ablehnung erfolgt einstimmig.

Es dauerte daraufhin über 20 Jahre bis Doctor Who tatsächlich über deutsche Bildschirme flimmern durfte.


Quelle: gallifreybase.com

 

Peter Capaldi: „Die BBC vernachlässigt Doctor Who.“

Peter Capaldi hat sich in einem Interview kritisch gegenüber dem Verhältnis zwischen der BBC und ihrer Serie Doctor Who geäußert. Dabei macht er den Sender direkt für die schlechten Einschaltquoten der vergangenen Staffeln verantwortlich. Insbesondere betont er dabei die Entscheidung der BBC, den Sendetermin der Serie von ehemals 17 Uhr auf mittlerweile 20:30 Uhr in Großbritannien geschoben zu haben.

„Es frustriert mich einfach. Wenn man schon eine Familien-Show haben will, dann sollte man auch gewisse Rituale beachten. Und dazu gehört ein konstanter Sendetermin. Selbst ich wusste irgendwann nicht mehr, wann es ausgestrahlt wird, weil der Termin immer und immer wieder geschoben wurde.

Die BBC ist eine tolle Organisation, aber ich habe das Gefühl, manche Leute dort denken, dass die Serie sich schon um sich selbst kümmert. Dabei kümmert sich niemand um sie. Irgendwie haben sie den Fokus auf Doctor Who verloren oder meinen, damit einfach umgehen zu können wie sie wollen. Aber das geht nicht, es handelt sich hier um etwas Besonderes.“

(Peter Capaldi)

Als Hintergrund: In Großbritannien ist es ab 21:00 Uhr erlaubt, TV-Inhalte zu zeigen, die nicht für Kinder geeignet sind. Mit einem Sendetermin ab 20:30 überschreitet Doctor Who damit aktuell diese Grenze, weshalb viele Familien die Sendung nicht mehr gemeinsam ansehen.


Quelle 1
Quelle 2

Die verschollenen Episoden

Wer sich mit Doctor Who beschäftigt hat vielleicht schon von den „verschollenen Episoden“ gehört. Doch um was handelt es sich dabei genau?

Der Hintergrund

Bis 1978 war es bei der BBC nicht unüblich, dass Bänder von ausgestrahltem Film- und Serienmaterial gelöscht, bzw. wiederverwendet wurden. Ursache dafür waren Platzgründe, Materialkosten und der Fakt, dass es zu dieser Zeit im Prinzip keine Wiederholungen im Fernsehen gab. So gab es eine Vereinbarung zwischen der BBC und der Schauspieler-Gewerkschaft EQUITY, die die Anzahl der Ausstrahlungen einer Aufnahme beschränkten, da die Gewerkschaft befürchtete, Wiederholungen würden die Schauspieler um ihre Arbeit bringen. Prinzipiell kann man von einer Verkettung ungünstiger Umstände, mangelnder Voraussicht, fehlender Koordination und unvorteilhaften Vereinbarungen sprechen.

Leider fielen auch viele Bänder der frühen Doctor Who-Episoden dieser Arbeitsweise zum Opfer.

Filmdose mit einer wiedergefundenen, originalen 16mm-Filmrolle von The Evil of the Daleks (1967).

Doctor Who war nicht die einzige TV-Serie mit diesem Schicksal. Im Gegensatz zu anderen betroffenen Ausstrahlung, existiert allerdings bis heute von jeder ausgestrahlten Episode eine vollständige Tonspur – hauptsächlich von Fans mitgeschnitten. Diese Tonspuren, zusammen mit wenigen Fotos der Aufnahmen bieten bis heute für viele der verlorenen Episoden das einzige, audiovisuelle Überlebensdokument.

Als Anfang der 1970er Jahre der Videorekorder in den Privathaushalten Einzug nahm, sah man natürlich alte Veröffentlichungen auf VHS erneut herauszubringen als eine lukrative Einnahme-Quelle. Als man allerdings auf die Archivaufnahmen zurückgreifen wollte, wurde man sich des Ausmaßes der Löschung erst wirklich bewusst. Bis dato ging man davon aus, dass die Film Library Kopien von allem hatte. Die Film Library war verblüfft über diese Annahme, schließlich waren sie nicht für Videobänder zuständig und so zeigte jeder der Beteiligten mit dem Finger auf den Anderen.

Das Ausmaß

Das Ausmaß des Schadens schien zunächt enorm: nach der ersten Archivsichtung waren aus den ersten 11 Jahren der Serie 271 von 381 Episoden nicht mehr auffindbar, davon 105 Episoden des ersten Doktors, 102 Episoden des zweiten Doktors, und – man glaube es kaum – 64 Episoden des dritten Doktors. Eine davon war lediglich in Schwarzweiß erhalten. Die letzte Löschung wurde 1974 entschieden und betraf die Bänder von Fury from the Deep (1968). Als BBC Enterprises Ende der 70er Jahre aus ihrem Stammhaus Villiers auszogen, um mit der Film Library zur Film and Videotape Library (FVTL) zu verschmelzen, machte man bei der Räumung der Keller allerdings eine erstaunliche Entdeckung. Unerwartet fanden sich hier große Teile der ersten beiden Staffeln des ersten Doctors sowie die nie ausgestrahlte erste Fassung der Pilotepisode An Unearthly Child (1963)Diese befand sich zudem noch in einer falsch beschrifteten Filmdose – das perfekte Chaos.

Weitere Episoden fanden sich bei Fernsehsendern in Übersee, an so unerwarteten Orten wie Dubai, Hong Kong, Algerien und Nigeria. Auch private Sammler durchsuchten ihre Archive und wurden fündig. So gelten heute „nur“ noch 97 Folgen als verschollen.

Besonders schmerzlich ist, dass bis heute die vierte und letzte Folge von The Tenth Planet (1966) verschollen ist, in der die Regeneration von William Hartnell zu Patrick Troughton zu sehen ist. Die Szene an sich ist zwar erhalten, die ganze Folge leider nicht.

Die Suche

Die Wiederherstellung der restlichen, verschollenen Episoden gestaltet sich nicht einfach. Im Prinzip bleibt der BBC und anderen privaten „Schatzsuchern“ nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass Ausstrahlungen der 1960er Jahren entweder von Privatpersonen aufgenommen wurden und bis heute erhalten sind, oder auf anderem Wege bis heute in Archiven herumliegen. Da der Einzug des Videorekorders in den Privathaushalt allerdings erst Anfang der 1970er Jahre erfolgte, gibt es hier nur wenig Hoffnung. Hier eine Übersicht der letzten Funde:

  • 1991: Bei einem TV-Sender in Hong Kong werden aller vier Folgen von The Tomb of the Cybermen (1967) wiedergefunden.
  • 2004: Die zweite Folge des Zwölfteilers The Daleks‘ Master Plan (1966) wird bei einem früheren BBC-Mitarbeiter gefunden.
  • 2011: Air Lock, der dritte Teil des William Hartnell-Vierteilers Galaxy 4 (1965) und Teil 2 des Patrick Troughton-Vierteilers The Underwater Menace (1967) werden bei einem ehemaligen Mitarbeiter der ITV-Filiale TVS entdeckt, nachdem dieser zufällig mit einem Mitglied des Doctor-Who-Rekonstruktions-Teams ins Gespräch kam. Beide Folgen werden am Sonntag, den 11.12.2011 als Überraschung auf dem Missing Believed Wiped-Event als Überraschung gezeigt. Bis dahin wurde das Auffinden geheim gehalten. Von Galaxy 4 existierten bisher keine Folgen, von The Underwater Menace gab es bereits Folge 3. Folge 2 von The Underwater Menace ist jetzt die früheste, noch existierende Folge des zweiten Doctors.
  • 2013: In einer kleinen TV-Firma in Jos, Nigeria werden die fehlenden Episoden von The Enemy of the World (1968) und The Web of Fear (1968) gefunden. Insgesamt verringerte sich die Zahl der verschollenen Folgen damit auf 97.

Übersicht verschollener Folgen

Doktor  Story Verschollen
William Hartnell Marco Polo Alle Folgen
The Reign of Terror 4, 5
The Crusade 2, 4
Galaxy 4 1, 2, 4
Mission to the Unknown Alle Folgen
The Myth Makers Alle Folgen
The Daleks‘ Master Plan 1, 3, 4, 6, 7, 8, 9, 11, 12
The Massacre of St Bartholomew’s Eve Alle Folgen
The Celestial Toymaker 1, 2, 3
The Savages Alle Folgen
The Smugglers Alle Folgen
The Tenth Planet 4
Patrick Troughton The Power of the Daleks Alle Folgen
The Highlanders Alle Folgen
The Underwater Menace 1, 4
The Moonbase 1, 3
The Macra Terror Alle Folgen
The Faceless Ones 2, 4, 5, 6
The Evil of the Daleks 1, 3, 4, 5, 6, 7
The Abominable Snowmen 1, 3, 4, 5, 6
The Ice Warriors 2, 3
The Web of Fear 3
Fury from the Deep Alle Folgen
The Wheel in Space 1, 2, 4, 5
The Invasion 1, 4
The Space Pirates 1, 3, 4, 5, 6

Veröffentlichungen

Werden bislang als verschollen geltende Folgen oder ganze Stories gefunden, ist die BBC natürlich hinterher, diese so schnell wie möglich auf DVD zu veröffentlichen. Schließlich ist die Nachfrage dieser Folgen unter Doctor Who-Fans groß. Allerdings werden auch Stories veröffentlicht, von denen noch nicht alle Folgen wiedergefunden wurden. So erschienen bisher The Reign of Terror (1964) und The Invasion (1968) als „unvollständige“ DVD-Veröffentlichungen.

dvds

DVD-Artwork von The Reign of Terror und The Invasion.

Die fehlenden Episoden wurden hier als Animationen zu der erhaltenen, originalen Tonspur hinzugefügt.

Belohnung!

Laut der TV-Sendung Blue Peter steht jedem, der eine der verschollenen Folgen aufspüren kann, ein lebensgroßer Dalek zu. Wer also noch alte Filmrollen aus den 1960er Jahren im Keller rumliegen hat, sollte mal nachsehen 😉


Hinweis: Einige Text-Passagen dieses Artikels wurden von Wikia übernommen. Hätte ich einfach nicht besser schreiben können 😉

Tip: Doctor Who Merchandise online kaufen

Doctor Who gibt es schon sehr lange – entsprechend viel Merchandise hat sich angehäuft und wird auch immer noch produziert. In deutschen Läden findet man allerdings nur selten etwas zu Doctor Who, also schaut man online. Nur wo lohnt es sich zu bestellen?

Ich habe für euch mal eine Liste der besten Anlaufstellen zusammengefasst, immer im Hinterkopf, dass eine Bestellung aus Deutschland möglich ist:

Diverses

  • Amazon Deutschland
    Recht offensichtlich. Amazon bietet auch in Deutschland eine Menge an Merchandise an – auch als UK Imports. Hier ist der Versand natürlich – gerade als Prime-Kunde – unschlagbar.
  • Amazon UK
    Da sich die UK innerhalb der europäischen Union befindet, entfallen hier die Zoll-Kosten. Die Versandkosten belaufen sich oft auch nur auf 2-3 EUR und die Pakete erreichen ihr Ziel fast genauso schnell wie bei einer Bestellung bei Amazon Deutschland.
  • Der ofizielle Doctor Who Shop der BBC
    Wie der Link schon sagt. Hier gibt es eigentlich alles an offiziell lizensiertem Merchandise rund um Doctor Who.
  • Forbidden Planet
    Ein großartiger Laden in London. Hier gibt es sehr viel Merchandise zu Doctor Who – von Classic bis NewWho.
  • The Who Shop
    Ein noch großartigerer Laden in London, wenn es um Doctor Who geht. Hier gib es wirklich alles, was die zwei Herzen begehren. Der Online-Shop ist leider etwas antik und chaotisch.
  • eBay Kleinanzeigen
    Viel tut sich hier nicht, aber man stolpert doch ab und zu über das ein oder andere Schnäppchen.
  • Rubbertoe Replicas
    Du möchtest eine lizensierten Sonic Screwdriver von den gleichen Leuten, die auch die Props für die Serie herstellen? Du hast zu viel Geld? Dann bist du hier richtig… 🙂
  • ReBuy
    Besonders hinsichtlich DVDs, CDs und Büchern ist ReBuy immer eine interessante Anlaufstelle.
  • Elbenwald
    Auf der eigentlich mal für Herr der Ringe Merchandise gestarteten Seite gibt es mittlerweile auch das ein oder andere für andere Serien, Filme etc. Hier ein Link zu allem, was sie zu Doctor Who anbieten.
  • Toy Palace
    Ein sehr interessanter Shop, besonders im Hinblick auf Statuen und hochwertigere Sammelgegenstände.
  • Allposters
    Neben vielen Doctor Who-Postern gibt es hier auch einige Shirts.
  • X-Comics
    Eine große Auswahl an diversem Merchandise.
  • Etsy
    Für das Außergewöhnliche. Hier gibt es keine lizensierte Ware, dafür viele liebevoll gestaltete Produkte – auch von Doctor Who. Leider fallen oft hohe Versandkosten aus den USA an – aber für das ein oder andere ist es das sicherlich wert.

Shirts

  • RIPT
    Das Konzept von RIPT Apparel aus Chicago ist einfach: Alle 24 Stunden gibt es drei neue Designs, die dann wiederum nur für 24 Stunden erhältlich sind. Hin und wieder gibt es auch Doctor Who-Designs zum kleinen Preis (und in sehr guter Qualität!). Regelmäßiges Reinschauen lohnt sich.
  • Qwertee
    Ein ähnliches Prinzip wie RIPT, hier allerdings mit Standort UK statt USA.
  • Teepublic
    Ein buntes Potpourrie an Doctor Who-Shirts.